Zugpferd Elektroauto?

Die aktuellen News innerhalb der Fertigungsstrategie von Volkswagen




Volkswagen muss angesichts der immer strafferen Klimaziele mehr und mehr auf Elektromobilität setzen. Tesla hat angekündigt, nun ebenfalls in Deutschland zu produzieren, damit steht der Konzern Volkswagen im Zugzwang. Daher gibt es die neuen ID Modelle bei Volkswagen. Mit ihnen beginnt beispielsweise eine neue Ära der Elektromobilität: innovativ, nachhaltig und intelligent. Und für alle!

VW setzt radikal auf Elektroautos

Die Elektro-Mobilität bei VW boomt und VW setzt radikal auf Elektroautos. Gerade der Typ VW ID3 fährt bei seiner Präsentation auf die Bühne und kommt gut an. In Wolfsburg werden die Pflöcke für die Zukunft eingerammt und zwar im Bereich höheres Tempo bei den Elektroautos. Die E-Mobilitätswende steht im Mittelpunkt der Premiummarke. Auch ein Austausch mit dem Konkurrenten Audi findet immer mehr statt. Hierbei finden auch Produkte von Elektronik- und Automatisierungsdistributoren wie RS Components immer mehr ihren Einsatz. Alles, was im Bereich Elektro, Elektromechanik und Automation wichtig ist, wird von RS Components geliefert. Auch hochwertige Relais, die in den Schaltkästen zu finden sind und mehr Sicherheit bei der Elektrik bieten, werden hier eingesetzt. Die allgemeine Produktion wird bei Volkswagen stetig modernisiert und ein Fokus liegt im Bereich der Sicherheit für Mitarbeiter und Anlagen.

Wandel hin zum Elektroauto

VW macht Druck im Bereich des Wandels hin zum Elektroauto-Produzenten. Bis zum Jahr 2024 werden diesbezüglich die Investitionen immer mehr steigen. Die Firma investiert bis dahin ungefähr 60 Milliarden Euro diesbezüglich, das hat der Aufsichtsrat von VW bestätigt. Zu den Zukunftsthemen des Automobilherstellers gehören neben der Elektromobilität auch die Hybridantriebe und die zunehmende Digitalisierung und Automatisierung der Fahrzeuge. Der Volkswagen-Konzern wird transformiert. Der Aufsichtsrat Chef Dieter Pötsch setzt auf diese Zukunftsthemen und bestätigt, dass die Investitionen für die neuen Fertigungsstrategien in eiligerem Tempo als ursprünglich stattfinden.

VW setzt alles auf die Karte der Elektromobilität

Der Konzern VW will auch aufschließen zum Elektroauto-Pionier Tesla, der ebenfalls vorhat, in Deutschland zu produzieren. Der Chef von Tesla, Elon Musk, kündigte in Berlin an, dass die deutsche Produktion von Tesla schon in zwei Jahren beginnen soll. Das setzt VW unter Druck, wenn es um Innovationen geht. Die Produktion des ID.3 hat deshalb in Zwickau schon begonnen. Schon 2022 soll der elektrische SUV ID.4 produziert werden. Und ab 2020 entsteht in Salzgitter eine Batteriezell-Fertigung der Extraklasse. Die bisherigen Batteriesysteme werden jetzt schon in Braunschweig produziert. Das hohe Ziel von VW ist es, bis zum Jahr 2029 26 Millionen Elektrofahrzeuge auf die Straßen zu bringen. VW will bis dahin 75 Elektromodelle und 60 Hybridvarianten in seinem Angebot haben.

Fazit

Durch die neuen Fertigungsstrategien, vor allem im Bereich der Elektroautos, will VW die Fahrdynamik immer mehr steigern. VW setzt immer mehr auf die Elektromobilität, nicht zuletzt wegen der straffen Klimaziele. Seit die Firma Tesla angekündigt hat, dass sie in Deutschland Elektroautos produzieren in voraussichtlich zwei Jahren, ist VW in Zugzwang und investiert immer mehr Geld in die innovative Forschung des Elektroautos. Die Autos sollen nachhaltig und intelligent sein und vor allem schneller. Die E-Mobilitätswende ist das derzeitige Zentrum der VW-Forschung und in Wolfsburg fahren immer neue Elektroautos auf die Bühne.



Bild von A. Krebs auf Pixabay
Zurück zur Übersicht
Neuere Nachrichten:Ältere Nachrichten:

Das könnte Sie auch interessieren:

Zufällige Bilder aus unserer Bildgalerie:

Mercedes SLK - Innenraum
Mercedes SLK - Innenraum
Audi S5 Sportback - Bild 12
Audi S5 Sportback - Bild 12
Skoda Octavia Combi Facelift 2017 - Bild 22
Skoda Octavia Combi Facelift 2017 - Bild 22
Der neue Crossover Ford Puma - Bild 2
Der neue Crossover Ford Puma - Bild 2
 
Basiert auf dem brasilianischen Nivus
Was für den lateinamerikanischen Markt gut ist, das kann wohl für Europa nicht schlecht sein? Das werden wir Ende des Jahres erfahren. Mit dem Taigo nämlich holt VW ein Modell nach Europa, das grundsätzlich ... mehr ...
Nach etwa 12 Jahren
So lange Produktionszeiträume sind ja bekanntlich eher selten heutzutage. Zwölf Jahre - das passiert eigentlich nur bei Nutzfahrzeugen. Und eben bei Utilities. Der Kangoo wird ja seither sowohl als ... mehr ...
Kleinstwagen-Studie
Wie Toyota sich die Zukunft der Kleinstwagen vorstellt, haben sie gerade in der Studie Toyota Aygo X Prologue gezeigt. Dabei soll dieser vor allem eines nicht mehr sein: Bieder. Er soll cool daherkommen ... mehr ...
Neue Bildgalerien

Erste Skizzen des VW Taigo.
Ende 2021 will VW das untere Crossover-Segment mit dem Taigo noch einmal erweitern. Er basiert auf dem brasilianischen Nivus.

BMW M5 - Facelift
Bildgalerie zum Facelift des BMW M5

Der neue Toyota Yaris Cross
Mit dem Yaris Cross erweitert Toyota die Modellpalette um einen kleinen Crossover.

Der neue VW ID.4
Für VW könnte der Elektro-Crossover ID.4 zu einem der wichtigsten Modelle werden.

Facelift des Audi TT RS Roadster
Bildgalerie zum Facelift des Audi TT RS Roadsters.

Facelift des Audi TT RS Coupe
Bildgalerie zum Facelift des Audi TT RS Coupe.

Der neue Nissan Qashqai 2021
Für den Nissan Qashqai gibt es in diesem Frühjahr die mittlerweile dritte Auflage.

Der neue Audi SQ5 Sportback
Auch der neue Audi Q5 Sportback bekommt eine sportliche Variante als SQ5 Sportback.

Der neue Audi SQ5 Sportback
Auch der neue Audi Q5 Sportback bekommt eine sportliche Variante als SQ5 Sportback.