Parkhaus oder zum Flughafen bringen lassen?

Parken am Flughafen - das ewig leidige Thema für Fluggäste




Jeder kennt das. Die Freunde mal eben zu ihrem verdienten Urlaubstrip zum Flughafen zu fahren, macht man in de Regel gerne. Schließlich beruht dieser Service auf Gegenseitigkeit und man weiß ja nie wann man ihn selbst für sich in Anspruch nehmen muss. Da wird der jeweilige Flughafen angefahren, kurz der Kofferraum vor Ort geöffnet und das Gepäck schnell herausgekramt. Eine kurze Abschiedszeremonie - mehr ist nicht drin.

Denn jeder weiß, dass das Parken auf oder an Flughäfen sündhaft teuer werden kann. Dabei gibt es etliche Anbieter, die den Gästen ermöglicht, ihr Fahrzeug in unmittelbarer Nähe des Flughafens wesentlich günstiger Parken zu können. Ob Kurzzeitparker oder Dauerparker, diese Variante sollte man sich auf jeden Fall einmal genauer anschauen und überdenken.

Günstige Tickets - teure Parkgebühren
Selbst zum Flughafen mit dem Auto fahren zu müssen, weil sich vielleicht keine Fahrgelegenheit gefunden hat, ist immer ein schwieriges Unterfangen. Denn zum einen ist der Stress, unter Umständen in der Eile und unter Zeitdruck keinen geeigneten Parkplatz ausfindig zu machen, immer sehr nervenaufreibend und ärgerlich. Zudem schwebt immer das Damoklesschwert über einem, dass die Angst, den Flieger vor lauter Sucherei zu verpassen, erst recht schürt. Wer zudem auch noch das Auto am Flughafen selbst für die gesamte Urlaubszeit abstellen möchte, muss tüchtig tief in die Haushaltskasse greifen. Denn das kann mitunter richtig teuer werden. Die Freude über das recht günstig erwischte Ticket verfliegt schnell, wenn man das Ganze hochrechnet.

Wer aber schlau ist, recherchiert einfach im Vorfeld, vor der Reise schon, wo das Auto am günstigsten untergestellt und geparkt werden könnte. Denn immer mehr spezielle Anbieter tummeln sich in diesem Segment und das Parken am Flughafen München beispielsweise, welches tatsächlich kaum bezahlbar ist, lässt sich anhand dieser Vorrecherche gut und wesentlich günstiger stemmen.

Anfahrt und Zeit berechnen
Die Anfahrt zum Flughafen selbst ist eine Sache. Da wird die Zeit relativ gut einkalkuliert und die meisten richten sich einen Zeitpuffer ein, nachdem sie ruhig einmal im Stau auf den Straßen zur Hinfahrt stecken dürften, ohne gleich in Schwierigkeiten bezüglich der Abflugzeiten zu schlittern. Als weiteren Gesichtspunkt sollte man darauf achten, dass die speziellen Parkplatzanbieter preislich dennoch deutliche Unterschiede untereinander aufweisen. Und: Die Entfernung vom Parkplatz selbst bis zur Abflughalle des Airports muss auf jeden Fall möglichst großzügig miteinkalkuliert sein. Denn desto größer das Zeitfenster hierfür eingeplant wird, umso entspannter beginnt schlussendlich schon am Flughafen selbst der wohlverdiente Urlaub.

Überwacht oder nicht?
Diese beiden Punkte können mitunter richtig wichtig sein. Denn ist der jeweilige Parkplatz zwar richtig günstig, aber nicht überwacht, kann ein böses Erwachen auf die Heimkehrer warten. Denn nicht nur gut gesonnen Mitmenschen wissen von dem Angebot der Parkmöglichkeiten an Flughäfen dieser Welt. Deshalb ist ein Parkplatz mit Überwachung nicht verkehrt, damit, wenn man heimkehrt, auch das Fahrzeug noch vorhanden und nicht schon als Diebesgut auf Abwegen ist. Fahrzeugdiebstahl nimmt in Deutschland immer mehr zu und war nicht etwa umsonst bereits Thema auf der Sicherheitsexpo in München. Kameraüberwachungen, sowie auch personell vorhandene Überwachung durch Security-Team sind nie verkehrt. Und selbst, wenn diese Parkplätze etwas teurere gegenüber unbewachten Parkplätzen ist. So ist zumindest die Sicherheit des Fahrzeugs einigermaßen überschaubar und der Preis ist dennoch günstiger als am Airport selbst.

Bild: Florian Pircher auf pixabay.com
Zurück zur Übersicht
Neuere Nachrichten:Ältere Nachrichten:

Das könnte Sie auch interessieren:

Zufällige Bilder aus unserer Bildgalerie:

Renault Scenic
Renault Scenic
Toyota Auris - … sowie zwei Diesel mit 1,4 und 2 Litern.
Toyota Auris - … sowie zwei Diesel mit 1,4 und 2 Litern.
Mercedes S-Klasse Concept - Bild 3
Mercedes S-Klasse Concept - Bild 3
Der neue Ford Focus 2018, Ausstattung ST-Line - Bild 20
Der neue Ford Focus 2018, Ausstattung ST-Line - Bild 20
 
Crossover SUV
Ford zeigt derzeit den komplett neu entwickelten Ford Puma, der in Deutschland Anfang 2020 auf den Markt kommen wird. Es handelt sich dabei um ein 4,19 Meter langes, 1,54 Meter hohes und 1,93 Meter breites ... mehr ...
Bis zu 5g CO2 weniger pro Kilometer
Der Trend zu Fahrzeugen aus dem SUV-Segment mit größeren Raddurchmessern stellt hohe Anforderungen an die Getriebe. „Mit dem MQ281 haben wir ein hoch effizientes Handschaltgetriebe entwickelt, das diese ... mehr ...
Mild-, Voll- oder Plug-in-Hybrid
Ford bringt die dritte Generation des Kuga auf den Markt. Zur Wahl stehen dann ausschließlich Antriebe, die irgend etwas mit Hybrid zu tun haben. Im geringsten Fall ist das der Mildhybrid, der lediglich ... mehr ...
Neue Bildgalerien

Ford Kuga 2019
Der Ford Kuga geht im Herbst in die mittlerweile dritte Generation.

Ford Puma
Auf Basis des Fiesta bringt Ford einen kleinen Crossover namens Puma.

Opel Corsa F
Neben dem elektrischen Corsa gibt es den kleinen Opel weiterhin auch als Verbrenner.

Audi SQ8 TDI
Den Audi Q8 gibt es jetzt auch als Sportversion SQ8 mit einem TDI Motor.

Kia XCeed
Als derzeit letztes Mitglied der Ceed Familie von Kia kommt jetzt der Crossover XCeed auf den Markt.

Audi Q7 Facelift 2019
Der 2015 erschienene Q7 von Audi bekommt in diesem Sommer ein Facelift von Aussehen und Technik.

Der neue BMW 3er Touring
Etwa ein halbes Jahr nach der Limousine wurde jetzt auch der neue BMW 3er Touring (G21) vorgestellt.

BMW 1er 2019
In diesem Jahr wird der BMW 1er abgelöst. Der neue hat jetzt wie auch der Active Tourer Frontantrieb.

BMW 1er 2019
In diesem Jahr wird der BMW 1er abgelöst. Der neue hat jetzt wie auch der Active Tourer Frontantrieb.